Malediven Fuvahmulah November 2021

 

Corona.... Die x-te Tour die ausgefallen ist. Diesmal sollte es nach Indonesien gehen. Sollte. Der Inselstaat ist für Touristen immer noch nicht frei gegeben. Als Ausweichmöglichkeit standen Mexico und die Malediven zur Auswahl. Nun, mein letzter Maledivenbesuch ist schon länger her. Also stand fest, es geht auf die Malediven. Es sollte die Insel des gleichnamigen Atolls Fuvahmulah sein. Keine typische Malediveninsel wie man sie aus dem Katalog kennt. Sie ist, ähnlich wie die im südlichsten Atoll Gan gelegene Insel, eine Einheimischen-Insel. Es stehen verschiedene Gästehäuser zur Auswahl. Wir waren im Zero Degree untergebracht. Sehr sauber und große, komfortable Zimmer. Wenn auch nicht alle mit Fenster ausgestattet sind. Das Essen ist wenig abwechslungsreich, dennoch gut. Leider oft kalt, was bei Reis oder Pasta schade ist. Für meinen Geschmack zumindest. Die Unterkunft ist ca. 45 Gehminuten vom Hafen und den sich dort befindlichen Tauchbasen entfernt. Deshalb gibt es Morgens, Mittags und Nachmittags einen Shuttle Service. Trotzdem sollte man einmal die Füße bemühen. Dadurch kommt man zumindest in diesem Fall in den Genuß, etwas Strandfelling zu erhalten.

Das Tauchen. Nun, abgesehen von den ortstreuen Tigerhaien (das wohl der Hauptgrund für die meisten Besucher sein dürfte), ist das Tauchen eine große Enttäuschung. Auch wenn jetzt viele sagen - ja aber man sieht doch hier auch so viele andere Haie. Richtig, aber zu welchem Preis. Ich habe auch Hammerhaie gesehen. Ich war auf über 40m und die Hammerhaie nochmal gut 10-15m tiefer. Fuchshaie, auch gesehen. Keinen flacher als 35m. Graue und Weißspitzenriffhaie sehr selten. Und dann wird es schon dünner. Ab und zu Schildkröten, deutlich seltener Rotfeuerfische, und ganz selten Muränen. Das Riff besteht zu 99% aus Hartkorallen. Ich sah keine Gorgonien oder Weichkorallen, auch wenn es sie laut Erzählungen wohl gibt (wahrscheinlich auf 60m). Und daraus ergibt sich mein Fazit. Diese Insel ist nichts für Anfänger bzw. Flachwasserliebhaber. Die Tigerhaie sind schon cool aber auch der Grund für wenig andere Großfische. Auch wenn die Vorgehensweise des Tauchgangs für mich eher fraglich erscheint. Ich würde die Insel nicht länger als 3-5 Tage einplanen und unbedingt mit etwas anderem kombinieren (z.B. Gan mit den Mantas). Damit man die Malediven nicht nur mit Tigerhaien verbindet. Das wäre schade. Denn die Malediven haben deutlich mehr zu bieten.